Kalender 2017–2018

Veranstaltungen

Begleitend zu den Ausstellungen bietet die Städtische Galerie Führungen, Kunstgespräche, Vorträge, Workshops und Veranstaltungen für alle Altersgruppen an. Dazu gehören Werkstatt- und Künstlergespräche ebenso wie theoretische Seminare, Praxiskurse zum Töpfern oder Specksteinbearbeitung sowie die Ferienspiele.

In den Ferien sind Kinder und Jugendliche zu den Ferienspielen eingeladen. Im Verlauf der mehrtägigen Veranstaltungen werden Ausstellungen besucht und verschiedene Kunstrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstler vorgestellt. Die Betrachtung und Interpretation der Werke finden ihre Fortsetzung im freien Gestalten und der Neuschöpfung von eigenen Werken, die während eines Abschlussfestes Freunden und Verwandten vorgestellt werden.

Kunstgespräch in der Mittagspause

Die Städtische Galerie Wolfsburg bietet jeden ersten Donnerstag im Monat um 12.30 Uhr ein Kunstgespräch in der Mittagspause an. Nach einer kurzen Führung durch eine der aktuellen Ausstellungen besteht die Möglichkeit, ein leichtes Mittagessen einzunehmen. Die Kosten für die Veranstaltung und das Mittagessen betragen 8 € (Jahresabonnenten zahlen einmalig 65 €). Information und Anmeldung zu einzelnen Terminen (spätestens bis Dienstag) unter TELEFON +49.5361.281012. Da das Essen bestellt und die Anzahl danach nicht mehr erhöht werden kann, gibt es bei einer kurzfristigen Bestellung keine Garantie für ein Essen.

Die nächsten Termine

  • Donnerstag, 02. November, 12.30 Uhr
    Preview Kunstpreis
  • Donnerstag, 07. Dezember, 12.30 Uhr
    Ein Tag nach Nikolaus
  • Donnerstag, 11. Januar, 12.30 Uhr
    Der Kuss

Lesung mit Kathrin Lange im Jagdsaal von Schloss Wolfsburg

Zum Bücherherbst und der Schreibwerkstatt der Leonardo Da Vinci Gesamtschule wird Kathrin Lange aus ihrem Jugendbuch „Fabelmacht-Chroniken“ lesen, dessen Geschichte in Paris spielt, und wird mit dem Publikum darüber diskutieren.

Und darum geht es in dem Buch: „Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.“

Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum geschriebenen Wort und verblüffte ihre Familie damit, dass sie vor der Einschulung bereits Zeitungsüberschriften zusammenbuchstabierte. Nach dem Abitur wollte sie sich beruflich der Hundestaffel der Polizei anschließen, aber am Ende siegte ihre Liebe zu Büchern. Sie wurde zuerst Verlagsbuchhändlerin und arbeitete eine Zeitlang als Fachbuchhändlerin für Theologie. Nach der Geburt ihrer Söhne gründete sie eine eigene Firma für Mediendesign, die sie 2009 verkaufte. Von 2003 bis 2005 gab sie die Autorenzeitschrift „Federwelt“ heraus und 2005 erschien ihre erste Veröffentlichung bei Rowohlt. Ihr Buch “Das achte Astrolabium” stand auf der Nominierungsliste für den Sir-Walter-Scott-Preis als bester historischer Roman des Jahres 2008 und ihr Jugendbuch “Das Geheimnis des Astronomen” erhielt 2009 den Jugendbuchpreis “Segeberger Feder”. Heute ist Kathrin Lange Mitglied im PEN und bei den International Thriller Writers und schreibt sehr erfolgreich Thriller für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Thriller “40 Stunden” wurde für das Fernsehen optioniert und lief auch als Hörspiel auf Deutschlandradio Kultur. Kathrin Lange gibt Schreibseminare und engagiert sich leidenschaftlich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem kleinen Dorf in Niedersachsen, wo sie sich für Leseförderung und die Integration von Geflüchteten engagiert.

Die nächsten Termine

  • Dienstag, 07. November, 18.00 Uhr

Wochenende der Graphik in der Region

am 11. und 12. November 2017

Wie viele Museen im In- und Ausland beteiligt sich auch die Städtische Galerie Wolfsburg am Wochenende der Graphik, denn mit der im Schloss angesiedelten Druckwerkstatt verfügt die Städtische Galerie Wolfsburg, als Museum für Gegenwartskunst, zusätzlich über einen einmaligen Ort zeitgenössischer Kunstproduktion. Seit über 50 Jahren bietet die Werkstatt Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit des künstlerischen Experiments, der Aneignung von Wissen und des Austauschs zwischen Kunstschaffenden und der Bevölkerung.

In Kooperation der Städtischen Galerie Wolfsburg mit der Braunschweigischen Stiftung wird seit 2014 das Werkstattstipendium „Abdruck“ ausgelobt, das der Stärkung der regionalen Kunstszene sowie der Förderung junger Nachwuchskünstler dient. Dabei haben die jungen Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit - in der Druckwerkstatt im Schloss Wolfsburg - ein für sie bisher unbekanntes Medium kennen zu lernen und damit ganz neue kreative Prozesse in Gang zu setzen.

Beteiligte Institutionen am Wochenende der Graphik sind:

In Braunschweig:

Herzog Anton Ulrich-Museum, Städtisches Museum Braunschweig, BBK Braunschweig, Museum für Photographie Braunschweig, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Braunschweigisches Landesmuseum.

In Salzgitter:

Städtische Kunstsammlung, Spektrum - freises Kunststudio e.V.

In Wolfsburg:

Kunstverein Wolfsburg, Institut Heidersberger. Städtische Galerie Wolfsburg.

Im Landkreis Wolfenbüttel:

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Atelier Karl Schaper Apelnstedt.

Im Landkreis Helmstedt:

Kreismuseen Landkreis Helmstedt, Villa August Vasel, Beierstedt.

Im Landkreis Goslar:

Mönchehaus Museum Goslar.

Das Wochenende der Graphik bietet als einziges Veranstaltungsformat in der Region, an zwei festen Tagen im Jahr, allen die einmalige Gelegenheit mehr über das Medium Graphik, in all seiner Vielfalt und seinem kreativen Reichtum und Potenzial zu erfahren. An ganz verschiedenen Orten und in einzigartigen Institutionen in der Region kann man der faszinierenden Geschichte des Buchdrucks nachspüren, in Museen herausragende Beispiele der Druckgraphik bestaunen oder in Werkstätten und Ateliers sich selbst von der Kunst des Druckens inspirieren lassen. So vielfältig sich die Druckgraphik in der Region zeigt, so abwechslungsreich und spannend sind die Angebote und Geschichten zum Thema „Graphik“ an diesen Tagen.

Das Wochenende der Graphik in der Region wird veranstaltet von AG Kunst der Braunschweigischen Landschaft e.V. mit Förderung der Braunschweigischen Stiftung und der Stadt Braunschweig.

Die nächsten Termine

PROGRAMM ALS PDF ZUM DOWNLOAD 1,9MB

  • Sonntag, 12. November, 12.00–18:00 Uhr

    Wochenende der Graphik in der Städtischen Galerie Wolfsburg

  • Sonntag, 12. November, 12.00–18:00 Uhr

    Open Studio - Kennenlernen der Druckwerkstatt

    Es lohnt sich, einen Blick in die Druckwerkstatt zu werfen, mit ihren Reichtum an technischen Möglichkeiten vom Flachdruck, Hochdruck bis zu unterschiedlichen Tiefdrucktechniken.

  • Sonntag, 12. November, 12.30 Uhr

    Rundgang durch die Sammlung

    Ein Gespräch mit Marcus Körber und anschließendem Rundgang durch die Sammlungsausstellung REVOLVER:

    Dabei gibt es eine kurze Einführung in die Geschichte der Druckgraphik mit Ausblick auf die Chancen und Herausforderungen eines klassisch-analogen künstlerischen Mediums im Zeitalter digitaler Technologien.

  • Sonntag, 12. November, 14.00–17:00 Uhr

    Make your own print

    Der Graphiker Welf Schiefer führt künstlerische Techniken an der Tiefdruckpresse vor.

Offenes Atelier

Malen, Zeichnen und vieles mehr im Schloss Wolfsburg

Die Städtische Galerie lädt an jedem dritten Sonntag im Monat zum Malen und Zeichnen ins Schloss Wolfsburg ein. Die aktuellen Ausstellungen mit Zeichnungen, Grafiken, Gemälden oder Skulpturen geben Anregungen und Ideen, in zwangloser Atmosphäre eigene Arbeiten und Bilder zu entwerfen.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei und für jede Altersgruppe geeignet. Alle Generationen können gemeinsam über moderne Kunst diskutieren und kreativ werden.

Anmeldung und Informationen unter
Telefon: +49.5361.2810-12/-17
Leitung: Elke Schulz, Ina Hengstler und Anna-Maria Meyer

Die nächsten Termine

  • Sonntag, 19. November, 14.00–17:00 Uhr
  • Sonntag, 21. Januar, 14.00–17:00 Uhr
  • Sonntag, 18. Februar, 14.00–17:00 Uhr
  • Sonntag, 18. März, 14.00–17:00 Uhr
  • Sonntag, 15. April, 14.00–17:00 Uhr
  • Sonntag, 13. Mai, 14.00–17:00 Uhr

    Achtung: 2. Sonntag im Monat und Internationaler Museumstag!

Spielenachmittag im Schloss Wolfsburg

Die beliebten Spielenachmittage im Schloss Wolfsburg starten wieder und bieten die Gelegenheit, spielerisch eine aktuelle Ausstellung und verschiedene Gesellschaftsspiele kennen zu lernen. Gern dürfen eigene Spiele mitgebracht werden. Dabei kann die Ausstellung des Schweizer Künstlers Nic Hess unter dem Titel „Zulieferer unter Druck“ besucht werden. Nic Hess hat für die Räume im Südflügel der Städtischen Galerie eine Raum-Collage entworfen. Es ist bemerkenswert, wie es dem Künstler gelingt, in einer alltäglichen Welt immer neue Sinnzusammenhänge zu schaffen, ohne dabei selbst plakativ zu wirken und wer genau nachschaut, kann auch weitere Eingriffe des Künstlers entdecken. Wie beispielsweis in Dein.Raum der kreativen Lern- und Arbeitsumgebung, die im Südflügel eingerichtet wurde. Dort gibt es zurzeit eine Spielesammlung und die Gäste sind herzlich eingeladen, diese mit der ganzen Familie auszuprobieren.

Die Spielnachmittage werden von der Spieleentwicklerin und Expertin Heike Risthaus geleitet.

Die nächsten Termine

  • Dienstag, 21. November, 15.00–17:00 Uhr
  • Dienstag, 19. Dezember, 15.00–17:00 Uhr

Seitensprung - Gespräche über Kunst

Kunstverein Wolfsburg und Städtische Galerie Wolfsburg wagen Blick in Nachbars Garten

Den freien Blick in Nachbars Garten wagen der Kunstverein Wolfsburg und die Städtische Galerie Wolfsburg gemeinsam. Die Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Seitensprung“ findet immer am letzten Dienstag im Monat statt. Kunstverein und Städtische Galerie sind beide im Schloss Wolfsburg beheimatet, pflegen ein partnerschaftliches Verhältnis und sind damit gute Nachbarn. Mit der Gesprächsreihe „Seitensprung“ wird dieses Verhältnis nicht nur unterstrichen, vielmehr wird auch regelmäßig über den Zaun geschaut. Jennifer Bork, Kunstverein Wolfsburg, und Marcus Körber, Städtische Galerie Wolfsburg, laden dabei zu einem offenen Gedankenaustausch vor den Kunstwerken ein. Immer wieder wird der Radius auch erweitert und Arbeiten im öffentlichen Raum von Wolfsburg einbezogen. Die Gespräche selbst werden immer wieder Überraschendes bieten und rund 30 Minuten dauern. Anschließend laden die Veranstalter bei einem Getränk zum freien Gedankenaustausch ein.

Die nächsten Termine

  • Dienstag, 28. November, 18.00 Uhr

WKS - Wolfsburger Kunst Salon

Mit dem „WKS - Wolfsburger Kunst Salon“ hat die Städtische Galerie Wolfsburg ihr vielfältiges Angebot um ein weiteres Format erweitert und nach der erfolgreichen Premiere der ersten Staffel, setzt die Städtische Galerie Wolfsburg die Veranstaltungsreihe 2017 fort. Durch die Abende wird der Künstler und Wolfsburg-Kenner Axel Bosse führen. Das lockere Format des Salons, anknüpfend an die weltoffene und tolerante Berliner Salonkultur um 1800, ermöglicht geistreiche Gespräche und einen lebhaften Austausch zwischen den Teilnehmenden.

Die nächsten Termine

  • Dienstag, 19. Dezember, 18.00 Uhr

    Kunst und Politik

    Zum abschließenden Termin wird ein Überraschungsgast aus der Politik erwartet. Geplant ist eine tagesaktuelle Diskussion über die Bedeutung von Kunst in der Gesellschaft – so kurz nach der Bundestagswahl sicherlich ein hoch spannendes Thema.

Ferienspiele für Kinder und Jugendliche

Auch in den Ferien sind Kinder und Jugendliche zu vielfältigen Aktionen eingeladen. Im Verlauf der mehrtägigen Veranstaltungen werden Ausstellungen besucht und verschiedene Kunstrichtungen sowie Künstler und Künstlerinnen vorgestellt. Die Betrachtung und Interpretation der Werke finden ihre Fortsetzung im freien Gestalten und der Neuschöpfung von eigenen Werken, die während eines Abschlussfestes in der Bürgerwerkstatt von Schloss Wolfsburg Freunden und Verwandten vorgestellt werden.

Die Ferienspiele sind immer durchgehende, mehrtägige Veranstaltungen. Einzelne Tage können nicht besucht werden. Anmeldungen sind 4 Wochen vor Beginn möglich. Information und Anmeldung unter TELEFON +49.5361.2810-17/ -21/-12

Zu den Herbstferienspielen Anmeldung im Kunstmuseum Wolfsburg bei Gudrun Kolleck, gudrun.kolleck@kunstmuseum-wolfsburg.de Tel. 05361. 266920.

Die nächsten Termine

  • Mittwoch, 21.–Freitag, 23. März, 10:00–14:30 Uhr
    Osterferienspiele
  • Dienstag, 10.–Freitag, 13. Juli, 10:00–14:30 Uhr
    Sommerferienspiele
  • Dienstag, 09.–Freitag, 12. Oktober, 10:00–14:30 Uhr
    Herbstferienspiele