Das Herz der Städtischen Galerie ist die Sammlung. Die in der Vergangenheit zusammengetragenen und weiterhin zu erweiternden Sammlungen, die bewahrt und gepflegt werden müssen, bestimmen Art und Charakter eines Museums. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht jedoch nicht die museale Sammlung. Denn Sammeln macht Freude, und so sammelt jeder irgend etwas. Die Ausstellung beleuchtet daher das Phänomen des Sammelns an sich und deshalb kommen Wolfsburger Sammler und Sammlerinnen zu Wort, die ihre ganz persönlichen Schätze der Öffentlichkeit vorstellen möchten. Dabei ist jede Sammlung einzigartig und spiegelt die sehr unterschiedlichen Ursachen des Sammelns wider. Denn das Sammeln in Verbindung von bewahren, erinnern und präsentieren liegt privaten und öffentlichen Sammlern gleichermaßen am Herzen. Eröffnung am 15. Juni 2002 um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen: 23. Juli, 18.30 Uhr Dr. Alfred Walz (Herzog Anton Ulrich Museum, Braunschweig) "Kunst- und Wunderkammern" 30. Juli, 18.30 Uhr Dr. Susanne Pfleger "Die Sammlung der Städtischen Galerie Wolfsburg" 13. August, 18.30 Uhr Bernd Rodrian (Atelier Heidersberger) "Archivieren einer Fotosammlung" 27. August, 18.30 Uhr Renate Flagmeier M.A. (Museum der Dinge, Berlin) "Vom privaten und öffentlichen Sammeln" "Sammlerstammtisch" am 25. Juni, 30. Juli und am 27. August jeweils um 15 Uhr in der Städtischen Galerie "Sammler im Gespräch" jeden Mittwoch um 15 Uhr Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche: 16. bis 19. Juli, 10 bis 14.30 Uhr "Eindrücke sammeln" Fotoworkshop für junge Leute ab 13 21. Juli, 14 bis 15.30 Uhr und 16 bis 17.30 Uhr "Vom Sammeln" Pinselstrich Malen und Zeichnen für Kinder ab 6