Download video: MP4 | OGV | WEBM

Die Städtische Galerie Wolfsburg richtet 2017 die Meisterschülerausstellung der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) erstmals in ihren Räumen aus. Eine Nominierungskommission – bestehend aus Vertretern und Vertreterinnen der HBK, der Städtischen Galerie Wolfsburg und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) - wählte im Rahmen eines Wettbewerbs, auf den sich alle 28 Meisterschüler und Meisterschülerinnen des aktuellen Jahrgangs bewerben konnten, hierfür acht künstlerische Positionen aus, die mit „besonders spannenden künstlerischen Konzepten und Positionen mit hoher Gestaltungskraft“ hervorstachen, so die Nominierungskommission.

Zu den Nominierten gehören:

Oskar Klinkhammer, Serena Ferrario, Marlene Bart, Neha Thakar, Sabine Müller, Christina Stolz, Christian Hapke und André Sassenroth.

Kuratiert wird die Schau von Marcus Körber in enger Zusammenarbeit mit Studierenden unterschiedlicher Studiengänge der HBK. Gezeigt werden Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Videokunst und Performance, wodurch nahezu die gesamte Bandbreite aktueller künstlerischer Ausdrucksformen vertreten ist. Für viele Studierende stellt die Ausstellung in der Städtischen Galerie Wolfsburg eine erste Bewährungsprobe im institutionellen Ausstellungsbetrieb dar. Wer in der Ausstellung im Museum vertreten ist, bewirbt sich zugleich auf das „Meisterschülerstipendium“ der SBK.

Dazu ermittelte eine zweite Fachjury drei Preisträger und Preisträgerinnen aus der Ausstellung heraus, die ein Arbeitsstipendium in Höhe von 4.000 Euro für die Dauer eines Jahres erhalten: Serena Ferrario, Marlene Bart und André Sassenroth. Im kommenden Jahr werden die Prämierten zudem die Gelegenheit bekommen, ihre Arbeitsergebnisse in einer Gruppenausstellung erneut in der Städtischen Galerie Wolfsburg zu präsentieren. So setzt die Ausstellung „Meisterschüler 2017 - UPCOMING EMPIRES“ einen signifikanten Startschuss für den Sprung in den professionellen Kunstbetrieb und die künstlerische Laufbahn nach Abschluss des Studiums.

Acht Künstlerinnen und Künstler okkupieren dabei das Schloss Wolfsburg und präsentieren in den Ausstellungsräumen des Museums wie auch in Off-Spaces innerhalb und außerhalb des Schlosses ihre künstlerischen Werke. Sie eröffnen den Besucherinnen und Besuchern mit dieser Gruppenausstellung einen spannenden Einblick in das vielseitige Schaffen der jüngsten Künstlergeneration. Wahrlich ein großes Experiment für die Künstlerinnen und Künstler, das Museum und die Gäste, die eine Entdeckungsreise der besonderen Art durch Schloss Wolfsburg erwartet. Für die individuellen „microdisplays“ wurden neue ortsspezifische Arbeiten realisiert. Zugleich werden im „macrodisplay“ des Museums Werke der Kunstschaffenden vorgestellt, die sie schließlich zu dem gemacht haben, was sie heute sind: Meisterschülerinnen und Meisterschüler.

COMPANIONS in UPCOMING EMPIRES:

Begleitend zu der Meisterschülerausstellung UPCOMING EMPIRES bietet die Städtische Galerie Wolfsburg in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ein besonderes Kunstvermittlungsprogramm an. Durch die Ausstellung begleitet Sie auf Wunsch eine/ein COMPANION. Gehen Sie mit diesen Wegbegleitern auf Entdeckungsreise durch das Schloss Wolfsburg.

Bringen Sie etwas Zeit mit und erfahren Sie beim Rundgang und im Gespräch mit den COMPANIONS Yashar Mazidi, Stella von Rohden, Louis Gemke und Lena Malkus mehr über Künstlerinnen und Künstler, Kunstwerke und das Macrodisplay Museum.

Wann? Während der Öffnungszeiten zwischen 14 und 17 Uhr (nicht am 22. August).

Wie? Die COMPANIONS sind jederzeit ansprechbar und am runden roten COMPANION-Button zu erkennen.

Dieses Angebot ist kostenfrei und erfordert keine Voranmeldung!

Termine

  • 19. Juni 2017 11.00 Uhr
    Pressetermin
  • 22. Juni 2017 19.00 Uhr
    Ausstellungseröffnung

    Es sprechen

    Susanne Pfleger, Direktorin, Städtische Galerie Wolfsburg

    Vanessa Ohlraun, Präsidentin, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

    Marcus Körber, Kurator, Städtische Galerie Wolfsburg

    Im Anschluss an die Eröffnung laden die Veranstalter zu einer Performance, einer Lesung sowie einem Rundgang durch das Schloss Wolfsburg ein:

    20 Uhr: Sound-Performance im Ostflügel von Neha Thakar

    20:30 Uhr: Lesung in der Gästewohnung von Christina Stolz

    ab 21 Uhr: Videoprogramm mit Filmen von Daniel Neubacher, Leona Alina Boltes, Ana Baumgart/Ina Schoof, Tim Reinicke, Rochenairport, Daniel von Bothmer, Michael Binz und Julian Öffler

    Danach treffen sich alle zu Musik, Getränken und Currywurst im Schlossinnenhof.

  • 23. Juni 2017 14.00 Uhr
    Bis zum 27. August: Ausstellungsrundgang mit COMPANIONS

    Erkunden Sie immer während der Öffnungszeiten von 14 bis 17 Uhr und bis zum 27. August mit einem „COMPANION“ die Ausstellung und erfahren Sie im gemeinsamen Gespräch mehr zu den Künstlerinnen und Künstlerin sowie ihren Kunstwerken. Yashar Mazidi, Stella von Rohden, Louis Gemke oder Lena Malkus begleiten Sie auf Wunsch durch die Gruppenausstellung und stellen Ihnen Einzelpositionen der Künstlerinnen und Künstler an besonderen Orten im Schloss Wolfsburg vor. Sie können dabei die Druckwerkstatt, eine Kammer im Westflügel, eine Soundinstallation im Wendelstein, neue Bewohner in Dein.Raum und zwei spannende Räume in der Gästeetage entdecken.

    Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

  • 27. August 2017 16.00 Uhr
    Finissage und Performance

    Performance von André Sassenroth und Felix Luzcak in der Andtire Gallery (andtire-gallery.de)

    André Sassenroth (*1979, andtire-gallery.de, Meisterschüler bei Prof. Thomas Rentmeister) gehört zu den Preisträgern, die ein Jahresstipendium der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz erhalten. Die Jury sieht ihn als Künstler, der formal, ästhetisch und sozial außerordentlich anregende Werke und Situationen schaffen kann. Als Kurator des fahrbaren Galerieraums genannt "Andtire Gallery“ - ein zu diesem Zweck umgebauter Truck aus dem Jahr 1976) - stellt er Künstler verschiedener Sparten an unterschiedlichen Plätzen einem wechselnden Publikum vor. Dieser partizipative Charakter und Austauschgedanke in einer Zeit stetig neuer Rekordpreise für die Werke nahezu ausnahmslos männlicher Künstlergenies ist ein Ansatz, der ein vielleicht romantisches Miteinander an die Stelle von egozentrischem Subjektivismus setzt und die Jury für mehr als begrüßenswert hält.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: DOC, 102kb)

Pressebilder zum Download: