Download video: MP4 | OGV | WEBM

Thomas Rentmeisters Arbeit involviert legendäre Formen der Warenwelt ebenso wie alltagskulturelle Gegenstände und Praktiken in die Genese seiner Arbeiten. Die Ausstellung setzt sich mit dem humorvollen Blick des Künstlers auf alltägliche Dinge auseinander. Dabei wird die von Gewohnheit geprägte Vorstellung stark irritiert. Denn aus dem Zusammenhang gerissene Objekte und Materialien deuten zwar das Interesse am Alltäglichen an - gleichzeitig werden aber markante Elemente des Alltags zu einer surrealen Erscheinung geformt und neuartig präsentiert.

Zwischen Pop-art und Bildhauerei entwickelt seine Arbeit gerade im öffentlichen und musealen Raum eine ambivalente Beziehung zu ihrer Umwelt. Thomas Rentmeister (*1964 in Reken) ist seit 2009 Professor für Bildhauerei an der HBK Braunschweig.

Weitere Informationen unter www.thomasrentmeister.de

Termine

  • 27. Oktober 2012 18.00 Uhr
    Ausstellungseröffnung
  • 16. Januar 2013 17.00 Uhr
    Kunstgespräch

    Die Städtische Galerie Wolfsburg lädt zu einem Kunstgespräch mit Thomas Rentmeister, Marcus Körber, Lehrenden und Studierenden der HBK Braunschweig ein.

    In zwangloser Runde und im Gespräch mit Künstler, Kurator, Lehrenden und Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig gibt es einen Rundgang durch die Ausstellung „NORMALTAG“. Dabei werden die vielfältigen Möglichkeiten des künstlerischen Experiments, des Erprobens und der Permutation, die in ganz besonderer Weise das Werk von Thomas Rentmeister auszeichnen, aus theoretischer und praktischer Sicht näher beleuchtet und diskutiert.

    Dem Sendungspathos der Moderne, insbesondere der Minimal art und Konzeptkunst, stellt Thomas Rentmeister das „spielende Erkennen“ durch ästhetische Freiheit entgegen. Dem Begriff der Erhabenheit begegnet er in seinem Werk mit Humor und subtiler Ironie. Damit legt er unabdingbare Gegensätze und Widersprüche ästhetischer Erfahrung offen und kennzeichnet diese als wesentliche Merkmale der Kunst unserer Gegenwart – als neue, dissonante Harmonie unserer Tage. In seinem künstlerischen Schaffen geht er gleichzeitig spielerisch und spekulativ, wie auch kalkuliert und organisiert vor. Dies soll im gemeinsamen Gespräch in der Ausstellung verdeutlicht werden.

    Im Anschluss präsentieren die Veranstalter eine Edition von Thomas Rentmeister, die in der Druckwerkstatt der Städtischen Galerie entstanden ist, und laden dabei zu einem Aperitif ein.

  • 02. Februar 2013 13.00 Uhr
    Familienrallye

    Alle Altersgruppen, Familien und Einzelbesucher sind eingeladen auf eine Spurensuche der besonderen Art zu gehen: Mit Hilfe eines Rätselbogens können die Teilnehmer die gesuchten Lösungen in den Werken der Ausstellung entdecken. So treffen die Besucher bei der kleinen Expedition teilweise auf alltägliche Gegenstände, aber auch auf surreale Erscheinungen, die bekannt sind, nun jedoch in einem anderen Kontext präsentiert werden. Falls Tipps und Tricks gefragt sind, steht jederzeit die Besucherbetreuerin Lena Lamprecht als „Living Label“ zur Verfügung.

  • 24. Februar 2013 13.00 Uhr
    Finissage

    Zum Abschluss sind noch einmal alle Interessierten eingeladen, an einem interaktiven Rundgang teilzunehmen. Die Gäste können in Gruppen und mit einer Kiste voller Überraschungen auf Entdeckungsreise gehen.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: DOC, 983kb)

Pressespiegel

01. November 2012

http://www.kunstmarkt.com/pagesmag/kunst/_id274138-/news_detail.html?_q

25. Oktober 2012

http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Kunst-im-Schloss-3280-Steckdosen

Pressebilder zum Download: