Verlängert

Mit drei großformatigen Skulpturen von Thomas Kiesewetter präsentiert die Städtische Galerie Wolfsburg ungewohnte Aussichten und Anblicke im Landschaftspark von Schloss Wolfsburg. Offene Durchblicke und kompakte Volumen, Großzügigkeit und kleinteilige Präzision, leichte Formen und schweres Metall – die Skulpturen Thomas Kiesewetters leben von Dissonanzen. „Ich fange nie an mit der Absicht, eine Skulptur zu bauen. Vielmehr stelle ich erst mal verschiedene Formen aus Pappe her – manche sind voluminös und geschwungen, andere eher flach und zackig. Mit diesen Teilen versuche ich dann, eine Konfiguration zu finden, etwas Unvorhergesehenes.“ So charakterisiert der in Berlin lebende Bildhauer Thomas Kiesewetter (*1963) seine Arbeit. Er begann seine künstlerische Laufbahn Ende der 1980er Jahre mit einem Studium an der Hochschule der Künste in Berlin. Widmete er sich in dieser Zeit hauptsächlich der Malerei, so arbeitet er seit 1999 skulptural. In New York, wo Kiesewetter Anfang des Jahrtausends lebte, präzisierte sich sein bildhauerisches Vokabular.

Die Galerie Contemporary Fine Arts, Berlin präsentiert ein Video zur Arbeit von Thomas Kiesewetter: www.cfa-berlin.com

Wobstories hat den Aufbau im Schlosspark begleitet: www.wobstories.de

Termine

  • 29. März 2012 14.00 Uhr
    Presse- und Fototermin im Schlosspark
  • 11. Juni 2012 10.00 Uhr
    Fotowettbewerb im Schlosspark

    Die ungewöhnlichen Aussichten und Anblicke im Schlosspark durch die drei großformatigen Skulpturen von Thomas Kiesewetter möchte die Städtische Galerie zum Anlass nehmen, um einen Fotowettbewerb auszuschreiben. Alle Gäste des Schlossparks sind dazu eingeladen, diese ungewöhnlichen Ansichten zu dokumentieren und Fotografien einzusenden oder abzugeben. Die besten Arbeiten werden prämiert und in der Städtischen Galerie Wolfsburg präsentiert.

    Einsendeschluss ist der 15. Juli 2012. Abgabe in den Ausstellungsräumen der Städtischen Galerie oder Einsendung an: Städtische Galerie im Schloss Wolfsburg, Brigitte Digel, Schlossstraße 8, 38448 Wolfsburg, Tel. 05361.281017, brigitte.digel@stadt.wolfsburg.de Öffnungszeiten (Ausstellungsräume, Zugang über den Uhlenturm): Di 13 - 20 Uhr, Mi - Fr 10 - 17 Uhr, Sa 13 – 18 Uhr, So 11 – 18 Uhr

    Teilnahmebedingungen: Erforderlich sind folgende Angaben der Einsender/innen: - Vollständige Adresse, eMail, Telefon und Alter (Aufkleber auf der Rückseite der Fotografie). - Max. 3 Aufnahmen pro Teilnehmer/in sind möglich. Es gibt keine Formatvorgabe und Altersbegrenzung. • Kurze Beschreibung der technischen Bedingungen (Kamera) und der Aufnahmesituation (Tages- und Jahreszeit). - Die Teilnehmer/innen müssen auch die Urheber/innen der Fotografien sein. Mit der Einsendung/Abgabe wird die Erlaubnis zur Präsentation der Aufnahmen im Internet unter Angabe des Urhebers/der Urheberin gegeben.

    Die Städtische Galerie Wolfsburg behält sich die Art der Präsentation der ausgewählten Arbeiten vom 7. bis 19. August 2012 vor.

    Eine Expertenjury sichtet die Einsendungen und trifft eine Auswahl für die Präsentation sowie die Prämierung der drei besten Arbeiten.

    Prämierung, Preisverleihung und Präsentation ausgewählter Arbeiten am 7. August 2012 um 18 Uhr in der Städtischen Galerie Wolfsburg.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: DOC, 60kb)

Pressebilder zum Download: