Die Städtische Galerie Wolfsburg präsentiert in der Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg einen Erlebnisraum, der von dem Fotografen Claus Goedicke konzipiert wurde.

Der Künstler stellt digitale Kompositionen zusammen, die auf Tapetenrollen gedruckt werden. Das gesammelte Bildmaterial wird dabei nicht zu einem einheitlichen Bild zusammengeführt, sondern jedes Motiv steht jeweils für sich allein. Obwohl die Bilder locker und ohne Plan über die gesamte Tapete verteilt scheinen, folgen sie einer strengen Choreografie. Dennoch haben sie keinen inneren Zusammenhang, sie funktionieren auch nicht chronologisch oder historisch.

Die alles verbindende Basisstruktur ist das Muster auf dem einfarbigen Hintergrund. In dem Fall der Tapete "Grüße vom Mond" ist es ein Ornament aus einem menschlichen Unterarm. Daneben sind auf der Tapete Fotos beispielsweise einer Rakete, des Erdballs, von Vögeln und Pfingstrosen zu sehen. Auf den anderen Tapeten arrangiert Goedicke menschliche Körperteile und gibt der Tapete somit eine übergeordnete Struktur.

Letztendlich ist es dem Betrachter überlassen, neue Geschichten zu entwickeln, in denen die Motive neue Bedeutungen entfalten. Die Lücken zwischen den einzelnen Bildmotiven lassen auch bildlich gesehen Platz zum eigenen Assoziieren und Interpretieren. Der Titel "Grüße vom Mond" lässt ebenfalls viel Raum für eigene Gedanken und Träumereien. Und die Bildinformationen laden die Gäste beim Warten schließlich dazu ein, selbst eine Geschichte zu erfinden. Geschichten vom Reisen, vom Ankommen und Abfahren, von der freudigen Begrüßung, von der Trauer beim Abschied, der Freude und Ungeduld beim Warten...

„Grüße vom Mond“ ist bereits das sechste Projekt in der „Kunst-Station“ im Hauptbahnhof Wolfsburg. Seit 2006 wird diese in Zusammenarbeit der Deutschen Bahn AG und der Städtischen Galerie Wolfsburg künstlerisch gestaltet.

Wir danken der Neuland GmbH für die freundliche Unterstützung.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: ZIP, 5kb)

Pressebilder zum Download: