Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg

"driven by dreams" Wandinstallation

In ihrer Auseinandersetzung mit urbanen Strukturen untersucht Astrid Busch das Spannungsfeld zwischen Atmosphärischem und Architektonischem, stimmungshafter Unbestimmtheit und kompositorisch fest Gebautem. Durch Überlagerung von Film- und Fotomaterial sowie Projektionen schafft sie raumgreifende Installationen, die sie für Ausstellungen auf die jeweilige architektonische Situation bezogen entwickelt. Narrative Referenzen aus Film oder Literatur stehen häufig im Zusammenhang mit bestimmten Orten, deren Geschichte und Architektur die Künstlerin seismographisch einzufangen sucht und in den Material- und Oberflächenwirkungen zum Ausdruck bringt.

Für die Kunst-Station im Hauptbahnhof realisiert Astrid Busch in der Auseinandersetzung mit dem besonderen Charakter des Aufenthaltsbereiches und der Autostadt Wolfsburg eine raumgreifende und ortsspezifische Arbeit. Durch vielschichtige Überlagerungen des vor Ort gesammelten und selbst fotografierten Materials erzeugt sie einen Schwebezustand zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion, zwischen Zwei- und Dreidimensionalität sowie zwischen Statik und Bewegung.

Astrid Busch (*1968 in Krefeld) studierte an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 2003 wurde sie Meisterschülerin bei Prof. Katharina Grosse. Astrid Busch lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf. Ihre Werke werden in zahlreichen institutionellen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn, der Neuland Wohnungsgesellschaft und der Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf.

Termine

  • 19. März 2020 18.00 Uhr
    Eröffnung Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg

    In Anwesenheit der Künstlerin Astrid Busch wird die neue Rauminstallation im Aufenthaltsbereich eröffnet.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: , 0kb)

Pressebilder zum Download: