Pablo Picasso (1881 bis 1973) zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts, und die moderne Kunst verdankt ihm viele wichtige Neuerungen. Ob als Maler und Zeichner, Radierer, Lithograf, Keramiker oder Bildhauer, immer war Picasso an Erfindungsreichtum seinen Kollegen um einen Schritt voraus. Stets erprobte er neue Formen, neue Techniken oder neue Materialien.

Die Druckgrafik nimmt neben der Malerei und der Skulptur im Gesamtwerk Picassos eine ebenbürtige Stellung ein. Der Künstler erreichte in diesem Medium eine hohe technische Virtuosität. Mit großer Begeisterung eignete er sich die unterschiedlichsten grafischen Techniken an, wie beispielsweise das schwierige und fast vergessene Zuckeraussprengverfahren. Neben der Radiertechnik bediente sich Picasso über lange Zeit der Lithografie, die ihm eine schnelle Veränderung der Druckzustände ermöglichte. Eine sehr malerische Wirkung erreichen die seit den fünfziger Jahren entstehenden Linolschnitte Picassos.

Die Ausstellung zeigt über 70 Originialdruckgrafiken aus der Sammlung des Kunstmuseums Heidenheim. Einen Themenschwerpunkt bilden die Stierkampfdarstellungen, ein Motiv, das Picasso sein Leben lang fesselte.

Der 26 Aquatinten umfassende Zyklus "Tauromaquia" schildert den dramatischen Verlauf einer Corrida, wobei sich Picasso nicht allein auf das Ritual in der Arena beschränkt, sondern auch die herbeiströmenden Zuschauer darstellt.

Seit 1982 ist die Stadt Heidenheim im Besitz der Sammlung Christoph Czwiklitzer, die die weltweit wohl vollständigste Picasso-Plakate-Sammlung umfaßt. Ein wichtiger Bestandteil der Sammlung sind die Orginalplakate, das heißt von Picasso selbst geschaffene Linolschnitte und Lithografien. Mit diesen Plakaten warb Picasso vorwiegend nicht für eigene Ausstellungen, sondern für gesellschaftliche Gruppen wie die Friedensbewegung, die Vereinigung der Verfolgten des Franco-Regimes und das kleine Töpferstädchen Vallauris, dem er besonders eng verbunden war.

Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl dieser interessanten Werkgruppe Picassos, die in der Motivwahl mit der Druckgrafik in enger Verbindung steht.