Im April 2004 wird die Landesgartenschau in Wolfsburg eröffnet. Einbezogen ist als wesentliches Gelände der Schlosspark am Schloss Wolfsburg. Im Kontext dieser Veranstaltung realisiert die Städtische Galerie Wolfsburg ein besonderes Ausstellungsvorhaben. Unter dem Titel "Menschliche Landschaften" werden Werke des englischen Künstlers Henry Moore (1898-1986) präsentiert, der als der bedeutendste Bildhauer des 20. Jahrhunderts gilt. Die Leihgaben für diese Ausstellung, etwa zehn Werkmodelle und Kleinplastiken in Bronze sowie rund 50 Druckgrafiken stammen aus dem Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg, dem Sprengel Museum Hannover, dem Westfälischen Landesmuseum München und aus Privatbesitz.

"Das suche ich in meiner Skulptur zu erreichen, eine Metapher der menschlichen Beziehung zur Erde, mit Bergen und Landschaft." Henry Moore, 1962

Die Verbindung von der menschlichen Figur mit der Landschaft spielt in den Plastiken von Henry Moore eine wichtige Rolle. So lassen sich manche abstrakten Liegenden des Künstlers gleichsam als "menschliche Landschaften" charakterisieren.

Quelle seiner Inspiration war stets die Natur. Beim Studium von Naturgebilden wie Kieselsteinen, Felsblöcken, Knochen, Muscheln, Bäumen und Gewächsen fand Henry Moore Form- und Rhythmusprinzipien vor. Aus dieser unbegrenzten Vielfalt in der Natur entwickelte der Künstler seine Ideen und ein einzigartiges Gefühl für organische Formen. Eröffnung der Ausstellung am 28. März 2004 um 11.15 Uhr.

Publikumsführungen durch die Ausstellung Henry Moore "Menschliche Landschaften" Sonntag, 4. April um 15 Uhr mit Anita-Marie Zechner Dienstag, 6. April um 18 Uhr mit Dr. Hans-Joachim Throl Sonntag, 18. April um 18 Uhr mit Dr. Hans-Joachim Throl Dienstag, 20. April um 18 Uhr mit Bernd Schulz Sonntag, 2. Mai um 15 Uhr mit Anita-Marie Zechner Dienstag, 11. Mai um 18 Uhr mit Dr. Hans-Joachim Throl Dienstag, 18. Mai um 18 Uhr mit Anita-Marie Zechner Sonntag, 13. Juni um 15 Uhr mit Bernd Schulz

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: , 0kb)