Zum Tag der Braunschweigen Landschaft am 5. Juni 2004 rund um das Schloss Wolfsburg, präsentiert die AG Kunst des Braunschweigischen Landschaftsverbandes in der Städtischen Galerie Wolfsburg eine neu geschaffene Videoarbeit von Bjørn Melhus (*1966). Die Ausstellung schließt an die erfolgreiche Auftaktausstellung des Projektes "Hin und Her" im Allgemeinen Konsumverein e.V. im Juni 2003 in Braunschweig mit dem Künstler EIKE an. Im Rahmen dieses Projektes werden Künstler und Künstlerinnen in die Region Braunschweig eingeladen, die ihren künstlerischen Werdegang in Braunschweig begonnen haben und dann in die Welt gezogen sind. Sie und ihre Kunst werden in den jeweiligen Ausstellungen neu befragt.

Während es EIKE um die Raumerfahrung, Raumbestimmung und Verortung des jeweiligen Selbst geht, befasst sich die Identitätsbestimmung, die Bjørn Melhus vornimmt, mit den Verführungen der medialen Realität und der Analyse von Medienstrategien.

Bjørn Melhus´ Videoinstallation "FIGHTING THE FORCES OF EVIL" ist eine Toncollage aus Klangfetzen amerikanischer Kriegsfilme und erzeugt ein abstraktes Gesamtbild aus Licht und Ton. Die Arbeit verweigert sich dem einzelnen Bild und versucht vielmehr, ein Gesamtbild aus Lichtfeldern zu erzeugen. Das Ergebnis erinnert an mikroskopisch vergrößerte und im Raum neuformatierte Lichtpixel.

Die verwendeten Klänge aus Produktionen verschiedener Jahrzehnte, greifen neben Momenten des Pathos und Kitsches vor allem Aspekte der Unterhaltung und des Spektakels auf. In Dialogfetzen werden zum einen zentrale Themen wie Männlichkeit, Kameradschaft, Liebe und Tod angesprochen, zum anderen geht es um affirmative Stimmungs- und Unterhaltungsmomente, die vor allem im Zuge des Special - Effect Kinos der 90er Jahre als Strategie des Militainments zunehmend perfektioniert wurden. Die Gesamtdramaturgie ist dabei zerbrochen und entspricht eher einer fernsehhaften Fragmentierung in jingleartigen Teilausschnitten.

Werkstattgespräch mit Bjørn Melhus am 30. Juni 2004 um 18 Uhr im Schloss Wolfsburg.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: , 0kb)