Download video: MP4 | OGV | WEBM

Anlass für die Ausstellung ist das zehnjährige Jubiläum des interkulturellen Austauschs auf Augenhöhe zwischen dem Emirat Sharjah und der Stadt Wolfsburg. Wie Wolfsburg, das dieses Jahr seinen 75. Stadtgründungstag feiert, ist Sharjah ein noch junges Gemeinwesen. Das Emirat am Golf wurde seit der Entdeckung der Ölvorkommen eine Welt der Kontraste, der Widersprüche, auch der Superlative. Mitten in der Wüste entstanden Straßennetze, Wohnviertel und Hochhäuser in einem atemberaubenden Tempo. Auf diese radikalen Umbrüche und die damit verbundenen gesellschaftlichen Phänomene reagieren die Künstler. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf das unmöglich erscheinende Unterfangen den Spagat zwischen Tradition und Moderne in Überschallgeschwindigkeit zu meistern, spielt aber zugleich auf die orientalischen Wurzeln der Mathematik an. Die Städtische Galerie Wolfsburg hat drei Künstlerinnen und Künstler aus den Emiraten eingeladen, die einen engen Bezug zu gesellschaftlichen und kulturellen Ereignissen in den Emiraten haben und ihre Arbeiten an verschiedenen Standorten in Wolfsburg realisieren. Ebtisam Abdul Aziz, Khaled Al-Saai und Mohammed Kazem – die außerhalb ihrer Region immer noch zu wenig bekannt sind - setzen sich mit den Widersprüchen im Leben, im Bewusstsein und in der Wahrnehmung auseinander. Und so werden in Wolfsburg nicht nur interessante und innovative künstlerische Positionen aus den Emiraten präsentiert, vielmehr soll auch für die politische Dimension dieser Werke sensibilisiert werden.

Der Kalligraph Khaled Al-Saai arbeitet ortsspezifisch und realisiert in der Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg ein großes Wandgemälde. Khaled Al-Saai wurde 1970 in Syrien geboren und studierte Kalligraphie in Istanbul sowie Malerei in Damaskus. Er lebt und arbeitet heute in den Vereinigten Arabischen Emiraten, 1997 wurde er auf dem Festival der Kalligraphie in Teheran zu einem der besten zehn Kalligraphen der Welt ernannt. In seinen innovativen Arbeiten verbindet Khaled Al-Saai malerische Elemente mit den Zeichen der traditionellen Kalligraphie, indem er einzelne Schriftzüge bruchstückhaft zu malerischen Kompositionen zusammenfügt.

In einer Videoinstallation präsentiert die arabische Künstlerin Ebtisam Abdul Aziz eine Performance , in der sie an einem Tisch sitzend das Wort „Al Bastakyia“ schreibt. Dabei handelt es sich um den alten Namen eines Viertels in Dubai, welches in „Al Fahidi“ umbenannt wurde. Entgegen der Stimmen - die den neuen Namen rufen - versucht die Künstlerin, den alten Namen wiederholt zu schreiben. Ebtisam Abdul Aziz, geboren 1975 in Sharjah, lebt und arbeitet in Dubai und Sharjah und gilt als eine der profiliertesten Künstlerinnen des arabischen Raums. Sie studierte ursprünglich Mathematik, da es während ihrer Ausbildungszeit Mitte der 1990er Jahre in den Emiraten noch keine Kunsthochschule gab. In ihren Arbeiten verbindet sie konzeptuelle Ansätze und formale Konsequenz mit Gesellschaftskritik. Interaktive und intermediale Projekte sind für ihr Werk charakteristisch.

Mohammed Kazem, einer der Pioniere der neuen Medien in den Emiraten, wird im Islamischen Kulturzentrum Wolfsburg vorgestellt und hat für die dortige Glasfront eine eigene Arbeit entworfen. In Fotos, Videos, Performances und Installationen analysiert der 1969 in Dubai geborene Mohammed Kazem psychosoziale Aspekte seines eigenen Lebens und seiner Mitmenschen. Er ist ein neugieriger Beobachter von Veränderungsprozessen und dokumentiert die Entwicklung der Emirate in seinen Projekten. Mohammed Kazem vertritt dieses Jahr die Vereinigten Arabischen Emirate auf der Biennale in Venedig.

Außerdem wird der traditionelle Kalligraph Khalid Ali Al Jallaf einen Vortrag zur Kalligraphie in englischer Sprache halten sowie Workshops anbieten.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit Sharjah Department of Culture & Information, Islamisches Kulturzentrum, Deutsche Bahn, The Third Line.

Die Ausstellung wird gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg.

Termine

  • 11. September 2013 17.30 Uhr
    Auftakt in der Kunst-Station

    Der Kalligraph Khaled Al-Saai wird in der Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg ortspezifisch arbeiten und ein großes Wandgemälde realisieren. Am 11. September öffnet er sein temporäres Atelier im Hauptbahnhof Wolfsburg und freut sich auf das Gespräch und den Austausch mit dem Publikum zu seiner Arbeit.

    Khaled Al-Saai wurde 1970 in Syrien geboren und studierte Kalligraphie in Istanbul sowie Malerei in Damaskus. Er lebt und arbeitet heute in den Vereinigten Arabischen Emiraten, 1997 wurde er auf dem Festival der Kalligraphie in Teheran zu einem der besten zehn Kalligraphen der Welt ernannt. In seinen innovativen Arbeiten verbindet Khaled Al-Saai malerische Elemente mit den Zeichen der traditionellen Kalligraphie, indem er einzelne Schriftzüge bruchstückhaft zu malerischen Kompositionen zusammenfügt. Seine Wandarbeit wird bis zum 19. Januar 2014 in der Kunst-Station zu sehen sein.

  • 13. September 2013 11.00 Uhr
    Pressekonferenz
  • 17. September 2013 19.00 Uhr
    Eröffnung der Ausstellungen im Gartensaal von Schloss Wolfsburg

    Im Anschluss lädt das Islamische Kulturzentrum zu einem Imbiss ein.

  • 17. September 2013 20.30 Uhr
    Kalligraphie Workshop mit Khalid Al Jallaf im Islamischen Kulturzentrum
  • 18. September 2013 18.00 Uhr
    Vortrag des Kalligraphen Khalid Al Jallaf im Islamischen Kulturzentrum (in englischer Sprache)
  • 19. September 2013 18.00 Uhr
    Kalligraphie Workshop mit Khalid Al Jallaf im Islamischen Kulturzentrum
  • 24. September 2013 17.00 Uhr
    Publikumsführung

    Das Publikum ist zur einer interaktiven Führung im Rahmen der Präsentation der Videoperformance "Re-Mapping Al Fahidi" von Ebtisam Abdul Aziz eingeladen.

Presse

Detaillierte Informationen zu der Ausstellung stehen Ihnen im Pressebereich auf dieser Seite zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu dieser Ausstellung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49.5361.281017

Presse

Zu dieser Ausstellung gibt es hier für Medienvertreter/innen die gesammelten Presseinformationen zum Download.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
– Download (Dokument: DOC, 56kb)

Pressespiegel

16. September 2013

Wolfsburger Nachrichten, 16. September 2013

14. September 2013

Wolfsburger Nachrichten, 14. September 2013

12. September 2013

Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 12. September 2013

10. September 2013

Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 10. September 2013

04. Juni 2013

Wolfsburger Nachrichten, 4. Juni 2013

04. Juni 2013

Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 4. Juni 2013

11. April 2013

Wolfsburger Nachrichten, 11. April 2013