Künstlerische Gestaltung und politische Aktionen gehen bei dem kompromisslosen Friedenskämpfer Felix Droese Hand in Hand. Mit seinen wandgroßen Papierschnitte thematisiert er das Erschrecken vor den schuldhaften Verstrickungen in die Gewalt der Gegenwart. 1988 gestaltete Felix Droese den Deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig und 1982 war er mit einem Beitrag auf der documenta 7 in Kassel vertreten. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl von 10 Schattenrissen, die seit 1979 entstanden sind.