Joseph Beuys war zweifellos der bedeutendste, vielseitigste und international einflussreichste deutsche Künstler der zweiten Jahrhunderthälfte. Er hat nicht nur der Bildhauerei und der Zeichnung, sondern auch neueren künstlerischen Medien und nicht zuletzt dem Multiple eine neue Dimension erschlossen. Die Vervielfältigung von Kunst war für Joseph Beuys keine nebensächliche Angelegenheit; ein Multiple oder eine Edition waren für ihn keinesfalls Kunst zweiter Klasse, denn im Medium multiplizierter Kunst sah Beuys eine geeignete Möglichkeit, breitenwirksam agieren und mit all jenen, die sich für seine Kunst und für sein Denken interessierten, kommunizieren zu können. Er erklärte: "Ich bin interessiert an der Verbreitung von physischen Vehikeln in der Form von Editionen, weil ich an der Verbreitung von Ideen interessiert bin." Die Ausstellung der Städtischen Galerie zeigt Arbeiten von Joseph Beuys, die der Galerist und Künstler-Kollege Klaus Staeck während einer achtzehnjährigen Arbeitsfreundschaft zusammengetragen hat. Ebenso wie Joseph Beuys setzte sich Klaus Staeck für die Förderung und Produktion von Editionen ein, die beiden verband von Beginn an - wie Staeck selbst beschreibt - "die Leidenschaft für multiplizierte Kunst". Es entstand eine sehr persönliche Sammlung, die vielleicht manches, was in der Beuys-Rezeption bisher etwas einseitig gesehen und akzentuiert worden ist, in einem anderen Licht erscheinen lässt. Ein umfangreiches didaktisches Programm begleitet die Ausstellung und soll in das komplexe Werk von Joseph Beuys einführen. Die Ausstellung steht in Zusammenhang mit dem EXPO-Projekt "Kreislaufwirtschaft". Führungen, Gespräche und Vorträge Kostenfreie Publikumsführungen finden jeweils um 15 Uhr am: 9. Juli, 23. Juli, 6. August, 20. August, 10. September, 24. September, 8. Oktober, 15. Oktober und 22. Oktober statt. 8. Juli 2000, 14 bis 16 Uhr "Nur Gekritzel?" Zeichenworkshop für große und kleine Kunstfreunde im Rahmen des Eröffnungsfestes in der Bürgerwerkstatt Leitung: Anita-Marie Zechner und Roland Tobien-Troska 13. Juli 2000, 12.30 Uhr Kunstgespräch in der Mittagspause mit Dr. Susanne Pfleger 1. bis 4. August 2000, 10 bis 15 Uhr "Mit Fett und Filz" Ferienspiele für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren 30. August 2000, 19.30 Uhr "Wer nicht denken will, fliegt raus!" Vortrag von Hans Gercke, Kunstverein Heidelberg 15./16 September und 22./23. September 2000, 14.30 bis 17 Uhr "Joseph Beuys" Workshop für Erwachsene Leitung: Anita-Marie Zechner 6. und 7. Oktober 2000, 14 bis 16.30 Uhr "Filz und Filzen" Workshop für die ganze Familie (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2000