„AUFGESCHLOSSEN“

21. Oktober 2017

Weit mehr als nur schöne Kulisse: Schloss Wolfsburg, ein lebendiges Kulturzentrum blickt in die Zukunft!

Das wichtigste historische Bauwerk der Stadt, das Schloss Wolfsburg, wird am Samstag, 21. Oktober 2017 ab 15 Uhr zu einem erlebnisreichen Nachmittag und Abend einladen. Unter dem Motto „aufgeSCHLOSSen“ zeigt das Schloss konzentriert und für alle Gäste, was in ihm steckt.

Aus einem Dornröschenschlaf muss das Schloss dafür nicht geholt werden. Das Kulturzentrum ist bereits ein lebendiger Ort und weit mehr als eine schöne Kulisse. Genauso hatte der Rat der Stadt Wolfsburg in den 1960er Jahre das Nutzungskonzept entworfen: Ziel war es hier ein kulturelles Zentrum zu etablieren, das von verschiedenen Institutionen vielfältig bespielt wird. Dass dieses Konzept seit vielen Jahren mit Leben gefüllt wird, dafür sorgen das Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, die Städtische Galerie Wolfsburg, der Kunstverein Wolfsburg, das Institut Heidersberger und das Kulturwerk der Stadt Wolfsburg. Das Besondere an diesem Ort ist seine einzigartige Verbindung aus lebendiger Geschichte und zeitgenössischer Kunst. Es war und ist – neben einem Touristenmagneten – damit immer auch ein Ort für die Wolfsburger und Wolfsburgerinnen selbst: Vom nachmittäglichen Museumsbesuch, über das abendliche Theaterstück im Schlosshof, bis zu den ersten eigenen künstlerischen Werken in der „WERK-STADT-SCHLOSS“.

Am 21. Oktober können die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger die kulturelle Vielfalt „ihres Schlosses“ in geballter Form genießen: Speziell für diesen Tag entwickelte Schlossführungen machen das besondere Bauwerk und seine Einrichtungen mit allen Sinnen erlebbar. Vor allem ist das Engagement der Wolfsburger Bürger und Bürgerinnen gefragt, wenn ab 18 Uhr der Blick in die Zukunft gerichtet wird: Ein hochkarätig besetztes Podium mit Klaus Mohrs (Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg), Dr. Frank Fabian (Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG), Dr. Ralf Beil (Direktor Kunstmuseum Wolfsburg), Immacolata Glosemeyer (MdL, Ortsbürgermeisterin Wolfsburg-Nordstadt), Otto Ferdinand Wachs (ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Autostadt GmbH) und weiteren Gästen fragt unter Publikumsbeteiligung nach der aktuellen Bedeutung sowie den Chancen und Perspektiven dieses ersten Wolfsburger Kulturzentrums. Moderiert wird die Diskussion von Janek Wiechers (freier Journalist u.a. für NDR).

Und am späteren Abend, ab 20 Uhr, zeigen Musik im Antoniensaal, wo "Die Müller Verschwörung" auf der Bühne stehen und chillige Atmosphäre in der "2,5-Bar" im "Raum für Freunde", dass das Schloss vor allem ein Ort für unterhaltsame und entspannte Wolfsburger Momente ist.

Die Veranstaltung am 21. Oktober 2017 in Kooperation von Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, Kulturwerk, Institut Heidersberger, Kunstverein Wolfsburg und Städtischer Galerie Wolfsburg ist der Auftakt einer ganzen Reihe unterschiedlicher Kulturangebote, die die Nutzung des Schlosses ins Zentrum stellen.

  • Samstag, 21. Oktober, 15.00–22:00 Uhr

    Führungen, Aktionen, Diskussionen, Unterhaltung und Musik

    Ab 15:00 Uhr gibt es Veranstaltungen für die ganze Familie, wo sich die Institutionen im Schloss Wolfsburg präsentieren mit vielen Aktionen und Führungen im und um das Schloss. Da gibt es auch noch bisher Unbekanntes zu entdecken.

    Hier das Programm der Städtischen Galerie Wolfsburg:

    Von 15:30 bis 18:00 Uhr lädt die Druckwerkstatt zum OPEN STUDIO und zum Mitmachen ein:

    Ein Grafiker führt unterschiedliche künstlerische Techniken an der Druckpresse vor. Man gewinnt einen ganz praktischen Eindruck von dem Phänomen „Druckgrafik“ und kann dabei selbst kreativ tätig werden und eigene Motive abdrucken.

    Um 16:00 Uhr Photowalk durch Schloss Wolfsburg für Hobby- und Profifotografen mit Ali Altschaffel:

    Der erste Photowalk zu dem die Städtische Galerie Wolfsburg einlädt, steht unter dem Thema: “Retro vs. Future”. Gemeinsam erkunden wir Schloss Wolfsburg und fotografieren bei stimmungsvollem Licht und tollen Outfits bis zur Abenddämmerung. Der Photowalk steht allen offen. Es ist egal ob man eine Spiegelreflexkamera besitzt oder nicht. Hauptsache man hat Lust zu Fotografieren: seine Umgebung, sei es im Steampunk oder in einem verrückten futuristischen Outfit. Die Mischung macht´s, in historischer Umgebung. Die Umsetzung von Fotos zum Thema ist kein Pflichtprogramm. Mit seinen mobilen Endgeräten kann man schon während des Walks fleißig posten, twittern, snapchaten und seine Eindrücke und Fotos vom Rundgang via Twitter, Facebook und Instagram mit anderen teilen. Das Ganze schauen wir uns dann abschließend gemeinsam in entspannter Runde und bei Getränken in DEIN.RAUM an. Unter den Hashtags #STGW und #aufgeschlossen werden die Inhalte gebündelt.

    Das Schloss Wolfsburg erleben, als Ort der Vermittlung von Wissen und Kultur, gemixt mit einer Portion an Entspannung und Unterhaltung. Am Abend bei Gesprächen und Musik den ereignisreichen Tag entspannt ausklingen lassen.

    Weitere Informationen zum kompletten Porgramm finden Sie unter:

    www.aufgeschlossen.info/programm.html